Deutschland, Österreich, Schweiz

Moderne Mess-Systeme für Industriebetriebe und Energieversorger


Aktuell:
Distributor für Deutschland, Österreich und Schweiz gesucht.
Bitte sprechen Sie uns an.


Mit dem Ausbau der Windkraft und lokaler Mini- und Mikrokraftwerke gerät das Thema Stromqualität (Spannungsqualität, Netzqualität, Power Quality) immer mehr in den Fokus. Dies gilt für Industriebetriebe wie für Energieversorger gleichermaßen.

Industriebetriebe

In vielen Industrieunternehmen tritt – häufig unbemerkt – eine Fülle von kurzzeitigen Störungen im Stromnetz auf, deren Ursache unklar ist. Diese Störungen (Spannungseinbrüche, Transienten, Flicker …) führen zu vorzeitigem Maschinenverschleiß, Produktionsausfällen oder mangelhafter Fertigungsqualität. In Branchen, die in hohem Maß von einer funktionierenden IT abhängig sind, können solche Netzstörungen auch zu kostspieligen Systemausfällen führen.

Teure Stillstandzeiten, verursacht durch schlechten Strom, lassen sich vermeiden. Geräte und Systeme, mit denen man Stromqualität permanent misst, geben Aufschluss über die Ursachen von Störungen. Anhand der Messergebnisse kann ein Industriebetrieb sehen, woher Störungen kommen, wann sie auftreten und warum sie auftreten.

Sollten die Ursachen in der eigenen Anlage liegen, können auf der Grundlage der Messdaten schnell und gezielt Maßnahmen ergriffen werden: Filter, Verstärkungen, Modifizierung von Maschinen, Austausch von “Netzverschmutzern” … Sollten jedoch die Ursachen für die Störungen außerhalb des eigenen Unternehmens zu suchen sein, vereinfachen die Messdaten Gespräche mit dem Energieversorger über eine Verbesserung der Lieferqualität.

Energieversorger

Auch Energieversorger können unnötige Kosten vermeiden, indem sie über lange Zeiträume hinweg detaillierte Messdaten aus dem eigenen Netz sammeln. Auf der Grundlage dieser Daten lassen sich dann gezielt Verstärkungen und andere Verbesserungen im Netz vornehmen. Im Idealfall wird das Netz dadurch weitgehend immun gegen eine Vielzahl von wetter- und ausrüstungsbedingten Störungen.

Bei permanenter Überwachung der Stromqualität kann ein Energieversorger auch jederzeit nachvollziehen, welchen Strom er seinen Kunden geliefert hat. Mit solchen Daten in der Hand lassen sich z. B. Regressforderungen von sensiblen Stromkunden leichter zurückweisen.

Umgekehrt sehen Energieversorger auch, welche ihrer Kunden das Netz über Gebühr verschmutzen. In Kooperation mit diesen Kunden können die Energieversorger dann nach geeigneten Lösungen suchen.

rsz_up2210_blue_transparent

Geräte und Systeme zum Messen von Stromqualität

Wir bieten eine breite Produktpalette für Stromqualitätsmessungen an. Auf dem deutschsprachigen Markt sind wir seit rund 15 Jahren mit portablen und fest installierten Messgeräten für Industriebetriebe und Energieversorger präsent. Alle Geräte erlauben eine normgerechte (z. B. EN 50160), zeitsparende und flexible Stromqualitätsüberwachung.

Das Unipower Stromqualitätsmesssystem PQ Secure speichert Daten auch über Jahre hinweg, erlaubt Auswertungen gemäß einer Vielzahl von Normen und kann automatisch per SMS oder E-Mail alarmieren, wenn benutzerdefinierte Grenzwerte nicht eingehalten werden.

Ihr deutschsprachiger Ansprechpartner

walther_plette_3_2Dr. Walther Plette
Export Area Manager
Tel. 0046 322 670-383
(Durchwahl)

Über Unipower

Unipower AB bietet eine breite Produktpalette für Stromqualitätsmessungen und Smart Grid Systeme an. Das Produktsortiment umfasst das ganze Spektrum von traditionellen portablen Netzanalysatoren bis hin zu vollintegrierten und vollautomatisierten Stromqualitäts-Management-Systemen.

Unipower gehörte in den 80er Jahren zum ABB-Konzern. Seit 1991 agiert Unipower als eigenständiges Unternehmen, mit Entwicklung und Fertigung in Schweden. Standort ist Alingsås in der Nähe von Göteborg.

Nahezu alle Unipower-Produkte entsprechen der Instrumenten-Zulassung IEC 61000-4-30 Klasse A.

Unipower pflegt engen Kontakt zur aktuellen Forschung im Bereich Power Quality, insbesondere zu den Technischen Hochschulen in Göteborg und Borås. Unipowers Verfahren zur Bestimmung der Flicker-Richtung ist patentiert und weltweit einzigartig. Überdies ist Unipower in der Normierungsgruppe IEC 61000-4-30 vertreten. Anwender von Unipower-Lösungen in Deutschland sind Industriebetriebe, Energieversorger, Flughäfen sowie Planungs- und Ingenieurbüros.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close